Elternanschreiben des Ministeriums zur stufenweisen Öffnung der Kitas vom 11.05.20 

 

 

Informationen für Träger, Leitungen, Personal

von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kinder-tageseinrichtungen und „Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte)

Informationen für Eltern

deren Kinder in o.g. Einrichtungen und in der Kindertagespflege betreut werden

Verlängerung des Betretungsverbotes von Kin-dertagesbetreuungsangeboten und stufen-weise Erweiterung der Ausnahmeregelungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 16.03.2020 gilt ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in Kindertages-einrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtun-gen und „Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte).

Mit der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung - CoronaBetrVO) wird das Betretungsverbot zunächst bis zum 3. Mai 2020 verlängert. Gleichzeitig werden die Ausnahmeregelungen stufenweise ab dem 23. April 2020 er-weitert.

Wie auch in den letzten Wochen gibt es Ausnahmen vom Betretungsverbot zur Si-cherstellung des Kindeswohls im Einzelfall und für Personen, deren Tätigkeit der Auf-rechterhaltung der kritischen Infrastruktur dient und deren Präsenz am Arbeitsplatz unabkömmlich ist (Arbeitgeberbescheinigung erforderlich). In Übereinstimmung mit den Berufsgruppenbeschreibungen in den anderen Bundesländern, werden für Nord-rhein-Westfalen ab dem 23. April 2020 gegenüber der bisherigen Regelung einige wenige Tätigkeitsbereiche hinzukommen.

Welche Berufsgruppen aus welchen Tätigkeitsbereichen einen Anspruch auf Betreu-ung ihrer Kinder in einem Kindertagesbetreuungsangebot haben können, sind den Listen in den Anlagen 1 und 2 zu der Verordnung zu entnehmen. 2

Bis einschließlich 22. April 2020 gilt die bisherige – bis 19. April 2020 gültige – Auf-zählung der Berufsgruppen inhaltlich unverändert weiter, die Liste nach Anlage 1 ist für einen möglichen Betreuungsanspruch anzuwenden.

Ab dem 23. April 2020 sind die erweiterten Berufsgruppen der Anlage 2 für einen möglichen Betreuungsanspruch anzuwenden. Gegenüber der bisherigen Beschrei-bung in der Verordnung kommen nach dieser Liste in Anlage 2 zwar ein paar Tätig-keitsbereiche hinzu, viele dieser Tätigkeitsbereiche waren aber bereits mit anderen Formulierungen teilweise berücksichtigt oder sie wurden im Rahmen der vom MKFFI veröffentlichten FAQs unter Vorbehalt einbezogen.

Mit einem weiteren Schritt sollen darüber hinaus ab dem 27. April 2020 Kinder von erwerbstätigen Alleinerziehenden in ein Kindertagesbetreuungsangebot aufgenom-men werden, wenn eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – un-ter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert wer-den kann. Sobald die entsprechenden rechtlichen Regelungen getroffen sein wer-den, werden wir Sie auch hierzu informieren.

Sofern Kinder keine Kindertagesbetreuung in Anspruch nehmen, insbesondere, weil für sie das Betretungsverbot gilt, bitten wir die Eltern dringend, ihre Kinder nicht durch Menschen betreuen zu lassen, die nach dem Robert-Koch-Institut als beson-ders gefährdete Personen gelten, also insbesondere lebensältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen.

Bitte schauen Sie auch weiterhin regelmäßig auf die Informationsseiten des Ministeri-ums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (www.mags.nrw.de) und des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (www.mkffi.nrw.de).

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

Liebe Eltern,

hier finden Sie Anlage 2, die den erweiterten Kreis der Schlüsselpersonen auflistet:

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020

Wirtschaftsabteilungen

Zugeordnete Tätigkeitsbereiche für eine erforderliche Notfallbetreuung für

Kinder

Abwasserentsorgung · Entsorgung

(Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung)

Einzelhandel mit

Motorenkraftstoffen

(Tankstellen)

· Energieversorgung einschließlich Tankstellen und Mineralölunternehmen,

Logistik sowie die Wartung / Installation von Anlagen / Netzen

Einzelhandel mit Nahrungsund

Genussmitteln, Getränken

und Tabakwaren (in

Verkaufsräumen)

· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich

der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion,

Verarbeitung, Handel, Vertrieb)

· Lebensmitteleinzelhandel und -großhandel (Verkaufs-, Lager- und

Logistikpersonal)

· Herstellung und Vertrieb von Hygieneprodukten, Desinfektionsmitteln und

Seifen

· Drogerien (Verkaufs-, Lager- und Logistikpersonal)

Energieversorgung

· Energieversorgung einschließlich Tankstellen und Mineralölunternehmen,

Logistik sowie die Wartung / Installation von Anlagen / Netzen

Erbringung von

Dienstleistungen der

Informationstechnologie

· sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur (insb. Einrichtungen zur Entstörung

und Aufrechterhaltung der Netze)

· Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund)

· Software (systemrelevante Hersteller, Dienstleister)

Erbringung von

Finanzdienstleistungen

· Banken und Sparkassen (Bargeldversorgung, -logistik, Kreditversorgung

der Unternehmen, Geldautomatensysteme) und Steuerberater

Forschung und Entwicklung

im Bereich Natur-, Ingenieur-,

Agrarwissenschaften und

Medizin

· Hochschulen und sonstige wissenschaftlichen Einrichtungen, soweit

zuständig für den Betrieb von sicherheitsrelevanten Einrichtungen oder

unverzichtbaren Aufgaben und für Forschung und Entwicklung zu der

jeweiligen Krisenlage

Gesundheitswesen

· Krankenhäuser und medizinische Fakultäten

-Pflegeeinrichtungen

· Pflegeheime, Pflegedienste, Betreuungsdienste und anerkannte Angebote

zur Unterstützung im Alltag

· Angebote des Servicewohnens sowie betreute Wohngemeinschaften für

pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung

· Hospize

-Rettungsdienste

· Apotheken und Sanitätshäuser

· Hebammen, Praxen von Gesundheitsfachberufen, Arztpraxen,

· Zahnarztpraxen, Tierarztpraxen

· Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichen-

Psychotherapeuten, Psychosoziale Notfallversorgung

· Tätigkeiten von Personen, die zur Stärkung im Gesundheitswesen und im Pflegebereich aktiviert oder reaktiviert werden (z. B. medizinisch technische Assistenten, biologisch technische Assistenten sowie Personen, die sich in der Ausbildung zu diesen Berufsabschlüssen befinden und fortgeschritten sind; Studierende der Biologie, Biochemie, Biophysik, Veterinärmedizin und Chemie ab Bachelor, insbesondere wenn sie molekulare Schwerpunkte belegt haben; ebenso von Personen, die eine der genannten Fachrichtungen studiert haben und jetzt wissenschaftlich arbeiten oder andere Berufe ausüben (z.B. in der Pharma- oder Biotechindustrie)

· Stationäre, teilstationäre, ambulante erzieherische Hilfen, Frühe Hilfen,

Inobhutnahmeeinrichtungen, Kinderschutzdienste, betreute Wohnformen der Kinder und Jugendhilfe

Getränkeherstellung

· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich

der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion,

Verarbeitung, Handel, Vertrieb)

Großhandel mit

landwirtschaftlichen

Grundstoffen und lebenden

Tieren

· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich

der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion,

Verarbeitung, Handel, Vertrieb)

Großhandel mit Nahrungsund

Genussmitteln, Getränken

und Tabakwaren

· Lebensmitteleinzelhandel und -großhandel (Verkaufs-, Lager- und

Logistikpersonal)

Hausmeisterdienste

· Dienstleister für desinfizierende Gebäudereinigung, Wirtschafts-,

(hauswirtschaftliche) Versorgungs- und Reinigungspersonal in den

systemrelevanten Einrichtungen/ Betrieben/ Organisationen

Heime (ohne Erholungs- und

Ferienheime)

· Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Herstellung von chemischen

Grundstoffen, Düngemitteln

und Stickstoffverbindungen,

Kunststoffen in Primärformen

und synthetischem Kautschuk

in Primärformen

· Rohstoffproduktion (versorgungsrelevante Stoffe, chemische

Grundstoffindustrie)

Herstellung von Nahrungsund

Futtermitteln

· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich

der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion,

Verarbeitung, Handel, Vertrieb)

· Futtermittel(-zusatzstoffe) (Produktion für Nutztierhaltung)

Herstellung von

pharmazeutischen

Erzeugnissen

· Pharmazie und Medizin (krisenrelevante Forschung)

· Herstellung, Handel und Vertrieb von Wirkstoffen, Arzneimitteln und

Medizinprodukten, Produkten der persönlichen Schutzausrüstung und

Biozidprodukten /Desinfektionsmitteln einschließlich der vollständigen

Lieferketten, Blut- und Plasmaspendeneinrichtungen

Herstellung von Seifen,

Wasch-, Reinigungs- und

Körperpflegemitteln sowie von

Duftstoffen

- Herstellung, Handel und Vertrieb von Wirkstoffen, Arzneimitteln und

Medizinprodukten, Produkten der persönlichen Schutzausrüstung und

Biozidprodukten /Desinfektionsmitteln einschließlich der vollständigen Lieferketten, Blut- und Plasmaspendeneinrichtungen

Herstellung von Textilien

­Textilunternehmen (Produktion, Handel und Vertrieb unter

Krisengesichtspunkten versorgungsrelevanter Textilien)

Informationsdienstleistungen

· Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund)

Kindergärten und Vorschulen

· Personal zur Sicherstellung der Notbetreuung in Kitas, Kindertagespflege,

Schulen, Horten und Internaten soweit nicht genug Personal ohne

betreuungspflichtige Kinder zur Verfügung steht

Lagerei sowie Erbringung von sonstigen Dienstleistungen für

den Verkehr

· Ernährungswirtschaft und Land-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft einschließlich

der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer, Produktion,

Verarbeitung, Handel, Vertrieb)

· Lebensmitteleinzelhandel und -großhandel (Verkaufs-, Lager- und

Logistikpersonal)

Landverkehr und Transport in Rohrfernleitungen

· Warentransport und -logistik (aller versorgungsrelevanter und zur

Sicherstellung des täglichen Bedarfs notwendiger Güter)

· Öffentlicher Personentransport (Bahn, Bus)

Landwirtschaft, Jagd und

damit verbundene Tätigkeiten

· Ernährungswirtschaft und Land-/Forst-/Vieh-/ Fischereiwirtschaft

einschließlich der vollständigen Lieferketten (Landwirte, Erntehelfer,

Produktion, Verarbeitung, Handel, Vertrieb)

Luftfahrt

Luftverkehr (Personen und Frachtverkehr), Flugsicherung und

systemrelevante Produktion

Medien

insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und

Krisenkommunikation

Öffentliche Verwaltung,

Verteidigung;

Sozialversicherung

· Landes- und Bundesregierung

· Gesetzgebung/Parlament

· Behörden und Verwaltungen (besonders Gesundheit, Jugendhilfe,

Finanzverwaltung)

· Polizei

- Feuerwehr

· Zollverwaltung

· Verfassungsschutz, BND

· Justizvollzugs-, Maßregelvollzug und

Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen

· Gerichte und Staatsanwaltschaften

· Bundeswehr (Soldatinnen und Soldaten; Zivilpersonal in der

Wehrverwaltung und anderen Bereichen der Bundeswehr) sowie zusätzlich

Bundeswehr-Angehörige, die zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und

der laufenden Einsätze der Bundeswehr erforderlich sind

· Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter (Leistungsverwaltung

einschließlich der kommunalen Rechtsträger des SGB II)

· Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

· Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)

Post-, Kurier- und

Expressdienste

· Post, Paketshops

Private Wach- und

Sicherheitsdienste

· Wach- und Sicherheitsdienst

Rechtsberatung

· Rechtsanwälte und Notare

Liebe Eltern,

leider haben wir bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Vorgaben des Minsiteriums, wie sich die weitere Notbetreuung gestalten soll, erhalten. Sobald und Vorgehensweisen mitgeteilt werden, werden wir diese an Sie weiterleiten und auf die Homepage stellen.

Bleiben Sie gesund!

 

Neuregelung der Betreuung - wir bitten Sie Ihren Bedarf bis um 12.00 Uhr des Vortrages bei uns anzumelden - Danke!

22.03.2020

Elternbrief Nr. 3

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen)

WICHTIGER APPELL

an alle Eltern,

die aufgrund der Neuregelung

einen Betreuungsanspruch haben

Um für das Gemeinwesen den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tä-tig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zu Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll - entsprechend der Empfehlung des RKI - orga-nisiert werden kann.

Diese Neuregelung gilt ab dem 23.03.2020 und bezieht sich sowohl auf die Betreu-ung in Kindertageseinrichtungen als auch in Kindertagespflege.

Wir appellieren gleichwohl an alle Eltern:

Aus Infektionsschutzgründen sollte die Inanspruchnahme dieser Neuregelung auf das unbedingt erforderliche Maß beschränkt bleiben. Bitte bringen Sie Ihre Kin-der nur dann in die Kindertageseinrichtung oder die Kindertagespflege, wenn Sie die Betreuung wirklich nicht selbst wahrnehmen oder anderweitig verantwortungsvoll - nach den Empfehlungen des RKI - organisieren können. 2

Tragen Sie zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus bei, indem Sie die Kinderzahl in den Betreuungsgruppen nicht größer machen als unbedingt erfor-derlich. Beachten Sie auch das mit jedem zusätzlichen Kontakt außerhalb der Fami-lie steigende Infektionsrisiko für Ihr Kind und Ihre Familie.

Bitte denken Sie auch an die Gesundheit und das Wohl der Betreuerinnen und Be-treuer in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege.

Die gesamte Bevölkerung ist aufgefordert, Sozialkontakte soweit wie möglich zu ver-meiden. Bitte wirken Sie hieran mit.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

20.03.2020 Ministerium für Kinder, Famile, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW

Informationen für Eltern

deren Kinder in u. g. Einrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden

Informationen für Träger, Leitungen, Personal

von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen

NEUREGELUNG zur Betreuung von Kindern

von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig

sind (Schlüsselpersonen)

und

Betreuung am Wochenende

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von

Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig

sind (Schlüsselpersonen)

Ab Montag, dem 23.03.2020, gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt ist.

Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung

entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung

des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig

von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer

2

Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig

verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert

werden kann. Es reicht damit, wenn von einem Elternteil eine entsprechende

Bescheinigung vorlegt wird, es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Bescheinigungen

vorgelegt werden. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig

sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise

zu erbringen.

Der Betreuungsanspruch wird in den Einrichtungen oder Kindertagespflegestellen

erfüllt werden, mit denen Eltern einen Betreuungsvertrag haben.

Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die keinen Betreuungsvertrag

mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben! Eltern wenden sich in diesen

Fällen an das Jugendamt.

Wenn das Kinderbetreuungsangebot, mit dem Eltern einen Betreuungsvertrag haben,

eine Betreuung verweigert, bzw. ablehnt, wenden sich Eltern auch an das Jugendamt.

Betreuung am Wochenende

Eine Wochenendbetreuung wird ab dem 23.03.2020 sichergestellt. Am Wochenende

21.03./22.03. wird eine Wochenendbetreuung dort angeboten, wo die Jugendämter

und Träger hierfür bereits Vorsorge getroffen haben.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Liebe Eltern!  21.03.2020

Stets wird die aktuelle Lage in NRW neu bewertet und somit ergeben sich für uns alle immer wieder Veränderungen.

Heute Morgen erreichte uns von den Jugendämter eine „Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sin (Schlüsselpersonen).

Ab Montag ist der Personenkreis, bei dem 1 Elternteil eine Schlüsselperson ist, berechtigt Ihr Kind in die Betreuung der Kita zu geben, wenn eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorliegt.

Es müssen also nicht mehr beide Elternteile diese Bescheinigung beibringen!

Das bedeutet, dass alle Kindertagesstätten in unserem Verbund am Montag ab 7 Uhr Betreuung für die betreffenden Familien anbieten. Konkrete Fragen und Bedarfe bezüglich einer Wochenend-Betreuung nehmen wir ab Montag 7 Uhr (in der Kita, wie im Verbundbüro) entgegen und werden dem entsprechende Planungen veranlassen.

Diesem Schreiben fügen wir die Information des Ministeriums für die Eltern bei.

Mit freundlichen Grüßen

Christel Spitz-Güdden

Karin Ricking

Verbundleitungen

 

 

 

 

Liebe Eltern!  20.03.2020

Zunächst einmal möchten wir „Danke“ sagen für Ihr Verständnis und die Einhaltung des Erlasses.

Sie und auch wir alle haben eine turbulente Woche hinter uns mit ständig neuen Erlässen, Empfehlungen und Vorgaben.

Wir möchten Ihnen mitteilen, dass wir auch weiterhin die Betreuung der Kinder von Schlüsselpersonen anbieten. Wenn Sie Bedarf haben, wenden Sie sich bitte, bis um 12.00 Uhr des Vortages, an die Verbundleitungen:

Karin Ricking                                                             Christel Spitz-Güdden

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kita St. Ulrich                                                           Kita St. Michael

Kita St. Theresia                                                        Kita St. Josef

Kita St. Nikolaus                                                       Kita St. Franziskus

Kita St. Martin                                                           Kita St. Marien

Tel: 02802/8072763                                                Tel: 02802/8072762

       0152/09263807                                                         0152/09263806

Den entsprechenden Betreuungsbedarf werden wir für die entsprechende Kita organisieren! Sollten sich weitere Änderungen ergeben, erfolgen neue Informationen.

Für Ihr Entgegenkommen und das Mitwirken in diesen schweren Zeiten bedanken wir uns herzlich und wünschen Ihnen und Ihren Familien, dass Sie alle gesund bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Ricking

Christel Spitz-Güdden

 

Aufrechterhalten der Betreuung für Schlüsselpersonen

Liebe Eltern!

Wir machen darauf aufmerksam, dass in allen Kindertagesstätten des Verbundes weiterhin Betreuung Ihres Kindes angeboten wird. Voraussetzung ist, beide Elternteile zählen zu den Schlüsselpersonen oder Sie sind alleinerziehend und legen uns eine Bescheinigung Ihres Arbeitsgebers vor. In der Kita muss dann noch eine Betreuungsvereinbarung unterzeichnet werden. Bei Fragen diesbezüglich wenden Sie sich gerne an die Kita-Leitung.

Christel Spitz-Güdden                                                         Karin Ricking

 

Elternbrief Nr. 2 17.03.2020

Betreuung der Kinder von Eltern, die keinen Anspruch auf Betreuung in einem Kindertages-betreuungsangebot haben

WICHTIGE INFORMATION

zur Betreuung von Kindern in Großgruppen/ Betriebsgruppen/ am Arbeitsplatz

Das MKFFI möchte auch die Eltern in den nächsten Tagen und Wochen bestmöglich informieren. Mit diesem Elternbrief wenden wir uns insbesondere an die Eltern, die keinen Anspruch auf ein Kindertagesbetreuungsangebot haben.

Wir danken Ihnen zunächst für das nach unserer Wahrnehmung große Verständnis, das Sie für die Umsetzung des Erlasses zum Betretungsverbot aufbringen. Wir wis-sen, dass Sie vor immensen Herausforderungen hinsichtlich der Betreuung Ihrer Kin-der stehen. Zudem bringt die Betreuung der Kinder für viele Eltern sehr schwierige, für manche auch existentielle Fragestellungen mit sich. Und auch wenn wir dafür Verständnis haben, momentan hat die Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-virus die oberste Priorität. Deswegen warnen wir dringend davor, die Betreuung Ihrer Kinder so zu organisieren, dass neue Kontaktnetze entstehen. Dies befeuert die Aus-breitung des Coronavirus weiter.

 Bitte bilden Sie keine Kinderbetreuungsgruppen am Arbeitsplatz.

 Bitte bilden Sie keine größeren Kinderbetreuungsgruppen im privaten Rahmen.

Diese Betreuungsformen konterkarieren die Infektionsschutzmaßnahme „Betre-tungsverbot in Kindertagesbetreuungsangeboten“.

Bitte betreuen Sie Ihr Kind/Ihre Kinder am Arbeitsplatz nur dann, wenn dadurch keine neuen Kontaktnetze entstehen.

Bitte organisieren Sie die Betreuung verantwortungsvoll und unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Bitte lassen Sie Ihre Kinder nicht von den Großeltern betreuen.

Der Kinder- und Jugendminister Dr. Joachim Stamp hat hierzu mit dem Wirtschafts-minister Dr. Pinkwart vereinbart, dass dieser diese dringende Bitte auch an die Ar-beitgeber heranträgt. Er wird dafür werben, dass diese alles tun, um eine Kinderbe-treuung zu Hause zu ermöglichen.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

Elternbrief Nr. 1 17.03.2020

Betretungsverbot und Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen

Das MKFFI möchte auch die Eltern in den nächsten Tagen und Wochen bestmöglich informieren. Wir werden dazu die auf der Homepage des MKFFI eingestellten FAQ (www.mkffi.nrw) laufend aktualisieren. Darüber hinaus werden wir Elternbriefe herausgeben, in denen wir Sie über verschiedene Dinge informieren.

Mit diesem ersten Elternbrief möchten wir Ihnen vor allem unseren Dank ausspre-chen für das nach unserer Wahrnehmung große Verständnis, das Sie für die Umsetzung des Erlasses zum Betretungsverbot aufbringen. Die Eltern in Nordrhein-Westfalen haben am gestrigen Tag in hohem Maße mit dazu beigetragen, dass die in der aktuellen Situation unabkömmlichen Schlüsselpersonen ihre Kinder betreuen lassen konnten und gleichzeitig die Maßnahmen zur Verlangsamung der Pandemie greifen konnten. Hier haben die Familien in Nordrhein-Westfalen herausragendes geleistet.

Uns ist klar: Die Familien in Nordrhein-Westfalen stehen jetzt unter enormen Druck. Sie stehen vor immensen Herausforderungen hinsichtlich der Betreuung Ihrer Kinder. Dies wirft für viele sehr schwierige, für manche auch existentielle, Fragen auf. Wir bitten um Verständnis, dass wir in den letzten Tagen unseren Fokus auf die Umsetzung des Betretungsverbotes und der Sicherstellung eines Betreuungsangebotes für Schlüsselpersonen setzen mussten. Wir können Ihnen versichern: Wir werden weitere Fragen schnellstmöglich klären. 2

Bitte organisieren Sie die Betreuung verantwortungsvoll und unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Bitte lassen Sie ihre Kinder nicht von den Großeltern betreuen.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

des Landes Nordrhein-Westfalen

  

Vorübergehend geschlossen!

Sehr geehrte Eltern,

 

gemäß dem ministeriellen Erlass bleiben Schulen und Kindertagesstätten ab Montag, den 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 geschlossen. Gleichzeitig müssen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Vorsorge und Sicherheit (Sicherstellung der Pflege und Betreuung) Betreuungsmöglichkeiten für Kinder angeboten werden.

 

Diese Notgruppe ist ein Angebot für alleinerziehende Eltern, oder Eltern, die beide im Bereich für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastruktur tätig sind und keine Alternativ-Betreuung ihres Kindes organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen zählen z.B. der Gesundheitsbereich (u.a. Kliniken, Pflege, Wohnheime, Apotheken), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel), Justiz, Feuerwehr, Polizei, Erzieher/innen und Lehrerinnen.

 

 

Dazu gelten folgende Voraussetzungen:

 

  • Die Kinder weisen keine Krankheitssymptome auf

  • Die Kinder stehen nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und sie weisen keine Krankheitssymptome auf

  • Die Kinder haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist, bzw. seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet 14 Tage vergangen sind und keine Krankheitssymptome aufgetreten sind

 

 

Damit die notwendige Infrastruktur sichergestellt werden kann, werden im Kita-Verbund St. Ulrich Notgruppen in allen Kindertagesstätten für den oben beschriebenen Personenkreis angeboten. Die Betreuungszeit erfolgt im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten.

 

Diese Regelung gilt zunächst bis zum 20.03.2020 (vorausgesetzt, dass seitens des Bistums Münster keine anders lautenden Vorgaben angewiesen werden).

 

Weitere Erlasse bleiben abzuwarten.

 


Herzlich Willkommen im Kita-Verbund

 „Ankommen. Türen öffnen.

Eintreten und erfahren, dass es Raum gibt für jede Hand.

Gemeinschaft erleben in der Fülle der Verschiedenheit.

Ich darf sein, wie ich bin.

Spüren, dass mich Hände halten können.

Sehen, dass Vielfältigkeit neues Wachstum ermöglicht.

Ankommen. Türen öffnen.“

Verfasser unbekannt

Logo St.Ulrich 4C r0 s

 

Seit dem 01.08.2015 gibt es den Verbund der Kindertagesstätten der Kirchengemeinde St. Ulrich in Alpen. Es verbindet uns mehr als nur der Auftrag durch das Kinderbildungsgesetz. Was uns stärker verbindet, ist  die Gemeinschaft des  christlichen Glaubens, diesen zu leben und weiterzutragen. Dieses  Band zieht sich durch  acht Kindertagesstätten. Die Verbundleitungen sind Ansprechpartner und arbeiten eng mit den Einrichtungsleitungen, dem leitenden Pfarrer und der Zentralrendantur zusammen.

Im Zuständigkeitsbereich von Frau Karin Ricking sind die Kindertagesstätten:

St. Ulrich Alpen, St. Theresia Millingen, St. Martin Bönninghardt und St. Nikolaus Veen.

Frau Christel Spitz-Güdden ist zuständig für:

St. Micheal Menzelen-West, St. Josef Menzelen-Ost, St. Franziskus Ginderich und St. Marien Büderich.

In unseren Einrichtungen heißen wir ihre Kinder und Sie herzlich willkommen. Gemeinschaft erfahrbar zu machen heißt: „Ich darf sein wie ich bin – in der Fülle der Verschiedenheit.“ Wir verstehen uns als Entwicklungsbegleiter. Ausgang des pädagogischen Handelns sind die individuellen Lebenssituationen von Kindern.

Getragen von der Botschaft des christlichen Glaubens, wollen wir Orte für Familien sein, in denen Begegnung möglich ist und Geborgenheit erfahrbar wird. Orte, in denen Kinder sich wohlfühlen. Im gemeinsam gelebten Alltag sollen christliche Werte spürbar werden.  Lebensfreude und Lebenslust zeigen sich in der Gestaltung  der Feste durch  Liturgie, Symbole und Rituale. Sie zeigen sich im Spiel, durch Bewegung, Nähe und Berührung, sowie das Zulassen von  Neugierde. Hier soll das Leben mit allen Sinnen wahrnehmbar sein. Dankbar wollen wir die Geschenke des Lebens betrachten.

Qualifizierte Bildung, Betreuung und Erziehung sind Auftrag der pädagogischen Fachkräfte. Vielfalt als Chance für Bildungsmöglichkeiten und das Ermöglichen von Teilhabe  und Mitsprache für alle Kinder sind wesentliche Bestandteile der pädagogischen Arbeit in unseren Kindertagesstätten. Das Kind steht im Mittelpunkt und wird mit seinen Gefühlen, Bedürfnissen, Stärken und Schwächen akzeptiert und ernst genommen. Ein gutes Beziehungsangebot setzt Achtung und Offenheit für seine Individualität voraus. Dem Spiel wird eine besondere Bedeutung beigemessen; denn Spielen ist der Beruf des Kindes. Dabei ist das Spiel für das Kind ein Wert an sich, den es zu unterstützen gilt, indem eine anregungsreiche Umgebung geschaffen wird. Kinder brauchen aktive Erzieher/innen, die mit großer Freude spielen und Rahmenbedingungen zum Spielen erweitern und vertiefen. Wie die praktische Umsetzung aussieht erfahren Sie auf den Seiten der jeweiligen Kindertagesstätte.

Wir freuen uns darauf, Sie als Familie kennen zu lernen und Sie begleiten zu dürfen.

 

Die Verbundleitungen

                              Ricking               

 Karin Ricking

Tel: 02802/ 807 27 62 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     

Christel Spitz-Güdden

Tel: 02802/ 807 27 62

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verbundbüro

Ulrichstr. 12 b

46519 Alpen

www.pfarrei-stulrich.de

 

 Hier gelangen Sie zu unserem Sexualkonzept Teil 1 und Teil 2.